Aufrüsten: damit der Mac schneller wird

Aufrüsten: damit der Mac schneller wird

Bis vor wenigen Jahren war es Standard im Arbeitsleben, dass Anwender lediglich in einem oder zwei Programmen arbeiteten und die entsprechende Anwendung schlossen, wenn sie diese nicht mehr benötigten. Heute hingegen haben die User zahlreiche Programme offen, was natürlich massiv auf Kosten des Arbeitsspeichers geht, sodass der Rechner langsamer wird.

Das bedeutet aber noch lange nicht, dass sich der Besitzer einen neuen und leistungsstärkeren Rechner kaufen oder Daten löschen muss, die unter Umständen auch den Arbeitsspeicher belasten. Die Daten auf externe Speichermedien auszulagern ist meist ebenfalls eine schlechte Idee, weil jeder irgendwann den Überblick darüber verliert, wo er welche Daten abgespeichert hat.

Neue Trends nutzen

Die Computerbesitzer sind also gut beraten, wenn sie ihr Gerät in professionelle Hände legen und auf neue Techniken setzen. Beispielsweise werden heute statt der klassischen magnetischen Festplatten gern SSD Festplatten verwendet.

Diese zeichnen sich unter anderem dadurch aus, dass sie robuster gebaut sind, damit sie auch widerstandsfähiger gegen Beschädigungen sind. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass der Energieverbrauch wesentlich niedriger ist.

Des weiteren lässt sich ein Computer mit Arbeitsspeicher, also RAM, aufrüsten. Allerdings sollten nur Teile von renommierten Herstellern verwenden, weil diese qualitativ jenen der originalen Bauteile entsprechen. Wichtig ist das insbesondere für Computerbesitzer, die ihr altes Gerät vor der Anschaffung eines neuen verkaufen möchten. Dann besteht auch nicht die Gefahr eines Wertverlustes. Im Gegenteil sind einige Kunden sogar bereit, für ein aufgerüstetes Gerät mehr Geld zu bezahlen.

Mac Book – wie aufrüsten?

Bei der Aufrüstung eines Macs ist natürlich auch die Aktualisierung des Gerätes enthalten. Denn schon nach wenigen Monaten gibt es in aller Regel bereits neue Updates für die installierte Software. Werden diese Updates nicht automatisch durchgeführt, kann dies dem Anwender unter Umständen eines Tages massive Probleme bereiten. Denn über kurz oder lang lassen sich die neuesten Funktionen dann nicht mehr nutzen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.